Frequenzen
Get Adobe Flash player

Frequenzen der Gehirnwellen


Je nach Bedarf pegelt sich das Gehirn auf bestimmte Frequenzen ein. Global kann man sagen, dass je höher die notwenige Aufmerksamkeit und je komplizierter die zu verrichtende Arbeit ist, desto höher ist auch die vorherrschende Frequenz.
Das Gehirn verändert seine Frequenz selbständig und hat die Tendenz sich an vorgegebene Wellen anzupassen.
Die gut erforschten Frequenzbereiche sind in der nachfolgenenden Tabelle zusammengefasst. Bei der Gehirnwellen-Stimulation wird gezielt auf eine bestimmte Frequenz synchronisiert.

Man kann diese Frequenzen auch gemischt verwenden.

Hervorzuheben ist, dass zum Erreichen eines gewünschten Zustands auch der „Weg dahin“ eingeleitet werden muss. Besteht eine zu große Differenz zwischen der aktuellen und der gewünschten Gehirnfrequenz, wird die gewünschte Frequenz teilweise nicht angenommen.

Deshalb sollte man mit individuellen Programmen arbeiten, die diese Faktoren berücksichtigen.

Aufgrund der Komplexität des Themas ist es nicht ratsam, selbst damit zu experimentieren.
Wenden Sie sich bitte unbedingt an einen Experten, der die richtigen Anwendungen für Sie zusammenstellt!

Psychoaktive Frequenzen:

BezeichnungFrequenzVorherrschend im Alter vonBeschreibung/ZustandAnwendung/Effekte
Delta-Wellen 0,5 - 4 Hz 00 - 02 Jahren Tiefschlaf, komplette Ausschaltung des Bewusstseins, Trance Wachstum, Selbstheilung, maximale Informationsabspeicherung möglich
Theta-Wellen 4 - 8 Hz 02 -06 Jahren Tiefe Entspannung, Wachträumen, Hypnose, Meditation, Erweitertes Bewusstsein Erhöhte Erinnerungs- und Lernfähigkeit, Konzentration, Kreativität
Alpha-Wellen 8 - 14 Hz 06 - 12 Jahren Leichte Entspannung, Unterbewusstes Lernen, nach innen gerichtete Aufmerksamkeit Leichte Entspannung, nach dem Aufwachen, vor dem Einschlafen, Tagträume
Beta-Wellen, Niedrig 14 - 15 Hz 12 - 99 Jahren SMR, Entspannte nach außen gerichtete Aufmerksamkeit Gute Aufnahmefähigkeit und Aufmerksamkeit, normales Frequenzband während des Tages
Beta-Wellen, Mittel 15 - 21 Hz  12 - 99 Jahren Hellwach, erhöhte nach aussen gerichtete Aufmerksamkeit und Konzentration Gute Intelligenzleistung, Denken, Erkenntnis
Beta-Wellen, Hoch 21- 38 Hz  12 - 99 Jahren Hektik, Stress, Angst, Überaktivierung Sprunghafte Gedankenführung
Gamma-Wellen > 38 Hz 12 - 99 Jahren Anspruchsvolle Tätigkeiten mit hohem Informationsfluss, geistige Höchstleistungen Transformation oder neuronale Reorganisation