Get Adobe Flash player

Affirmationen

Eine Affirmation ist eine Zustimmung oder Festigung einer gemachten Aussage. Diese kann positiv oder negativ sein. Ziel ist es,das positive Denken, Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein auzufbauen und zu verstärken. Dazu müssen sie wahr und überzeugend sein. Eine regelmäßige Wiederholung führt zu einer dauerhaften Wirkung. Somit werden die Aussagen im Unterbewusstsein verankert. Ein Beispiel sind Gebete in allen Religionen, die praktisch Affirmationen sind. Die ständige Wiederholung dieser positiven und lebensbejahenden Aussagen sorgen für eine dauerhafte Änderung der inneren Einstellung.

Mit Affirmationen kann man die Realität nicht ersetzen oder ignorieren, aber sie ist veränderbar.
Es sind praktisch Sätze zur Selbstprogrammierung, die dabei helfen, das Unterbewusstsein umzuprogrammieren mit dem Ziel, Blockaden und negative Verhaltensmuster zu durchbrechen und durch neue Glaubenssätze zu ersetzen. Vorausgesetzt, es ist die Bereitschaft vorhanden, sich mit sich selbst zu beschäftigen und eigene Probleme wirklich lösen zu wollen.

Affirmationen können Bestandteil der Selbsthypnose sein.

Wie sind gute Affirmationen aufgebaut:

  • Sie sind positiv formuliert. Etwas IST.
    Jedes Wort, dass wir sprechen oder hören, erschafft ein Bild im Kopf. Auch die Wörter, die ein “nicht” oder ein “kein” davor haben. Die Worte “ich habe keine lila Brille” erschafft eine lila Brille im Kopf. Genauso wie “ich darf nicht neben das Tor schiessen” genau das Bild erschafft und affirmiert, das eigentlich abgeschafft werden soll!

  • Sie sind visionär.
    Will man eine negative Gewohnheit per guter Affirmation abschaffen, dann sollte man diese negative Gewohnheit nicht weiter zu affirmieren! Besonders nicht negativ, wie etwa “Ich habe diese negative Angewohnheit nicht mehr.” Das geht nach hinten los. Eine gute Affirmation in diesem Fall wäre “Ich habe ab jetzt diese gute Angewohnheit.” Sie müssen schon ein Vision von dem haben, wie es am Ende aussehen soll. Wenn Sie eine negative Eigenschaft ausradieren wollen, müssen Sie diese Lücke mit einer guten Eigenschaft ersetzen.

  • Sie sind immer in der Gegenwartsform.
    Das Unterbewusstsein reagiert nicht auf Anweisungen, die in Zukunftsform formuliert sind.
     “Ich werde… sein/haben” ist eine gefährliche Affirmationen. Der Ausdruck “Ich werde” heißt genau genommen “Ich bin/habe jetzt NICHT!” und genau das will man ja nun gerade nicht noch mal affirmieren. Eine gute Affirmation setzt im JETZT an. Auch wenn die Realität nicht mit der Affirmation übereinstimmt, sollte man die Gegenwart benutzen, und dann die Aussage allgemein halten: “Ich bin jederzeit in der Lage… zu tun/sein” oder “Meine gebrochenes Schulterblatt befindet sich im Zustand der Heilung und es geht mir gut dabei”

  • Sie kommen ohne Hilfsverben aus.
    Hilfsverben wie “Ich kann, ich werde, ich würde gerne, ich sollte, ich muss…” sollte man vermeiden. All diese Wörter sind ein eigenes Bild im Kopf, und dieses Bild kann dem eigentlichen Ziel einer guten Affirmation widersprechen. “Ich kann stets freundlich sein.” Schön, dass Sie es können! SIND Sie es aber auch? Die bessere Affirmation hier wäre “Ich bin stets freundlich.”

  • Sie beinhalten am besten “Haben” oder “Sein”.
    Sie sollten auch kurz gehalten sein, so dass idealer Weise ein Satz ohne Komma und Verschachtelung verwendet wird.

  • Sie sind sehr konkret.
    Der zu erreichende Zustand muss so genau wie möglich geistig abbildet und in Worte gefasst werden
    .
  • Sie sind immer individuell.
    Eine gute Affirmation ist immer nur für sich selbst gut. Nur die eigenen Ziele und Visionen sind wichtig. Daher sollte man möglichst keine fremden Affirmationen, die man nicht selber entworfen und “gefühlt” hat, einsetzen. Sie brauchen Ihre Affirmationen mit niemanden teilen!

Aus letzem Grund biete ich Ihnen die Möglichkeit, Ihre eigenen Affirmationen in die Sessions einzubauen. Sie können mir diese selbst aufgenommen im MP3-Format zusenden oder Sie schreiben Sie einfach auf und ich lasse sie von einer hochwertigen männlichen oder weiblichen synthetischen Stimme sprechen. Die Nummer der Session, wo diese eingefügt werden sollen, müssen Sie natürlich auch nennen. Bei Bedarf auch noch zur Untermalung die Musik oder die Geräusche. Es geht natürlich auch, wenn Sie während der Session die entsprechenden Affirmationen zu sich selbst sprechen.

Reden Sie sich Ihren Erfolg ein!

Ganz wichtig:
Im Gegensatz zur Suggestion muss eine Affirmation nicht zwangsweise gesprochen werden - Sie können sie auch DENKEN. Dies bedeutet, dass nur eine entsprechende Session zur Selbstprogrammierung oder Entspannung benötigt wird! Sie müssen sich in einem Alpha-, Theta- oder Delta-Zustand befinden.

Für diejenigen, die vorgefertigte Affirmationen in Sessions eingebaut wollen, gibt es die nachfolgende Auswahl:

Nummer Stimme Affirmation
    Selbstbewusstsein
AF-1010m männlich Ich habe meine Gedanken unter Kontrolle und denke positiv. 
AF-1010w weiblich - " -
AF-1020m männl. Welche Probleme auch auftreten, ich analysiere und löse sie. 
AF-1020w weibl. - " -
AF-1030m  m Ich tue es gleich und schiebe nichts auf. 
AF-1030w  w - " -
AF-1040m  m Ich verstehe meinen Job und arbeite gern. 
AF-1040w  w - " -
    Kommunikation
AF-2010m  m Ich bin ein guter Zuhörer. 
AF-2010w  w - " -
AF-2020m  m Ich ändere meine Meinung, wenn ich überzeugt wurde und gebe dies zu. 
AF-2020w  w - " -
AF-2030m  m Ich lasse andere ausreden. 
AF-2030w  w - " -
AF-2040m  m Ich kritisiere nach Möglichkeit Dinge, nicht Menschen. 
AF-2040w  w - " -
    Persönlichkeit, Lebensfreude, Gesundheit
AF-3010m m Ich genieße das Leben und treffe mich oft mit Freunden.
AF-3010w w - " -
AF-3020m m Ich strahle eine positive Stimmung aus.
AF-3020w w - " -